Modernisierung

Modernisierungsprojekt am Sudelfeld

Tradition trifft Moderne
Das Sudelfeld blickt auf eine lange Wintersport-Geschichte zurück. Seit über 110 Jahren wird auf dem Sudelfeld Ski gefahren. Vor 65 Jahren hat man das Gebiet mit ersten Liften erschlossen und so touristische Infrastrukturen geschaffen, die letztendlich bis heute erhalten sind und das Skigebiet wie auch die Region - auch als Wirtschaftsfaktor - tragen.

Erweiterung Beschneiungsanlagen, Bau Naturspeichersee und 6er-Sesselbahn am Waldkopf mit moderner Servicestation
Im Sommer 2014 wurde mit der umfassenden Modernisierung des Sudelfelds begonnen. Zur Wintersaison 2014/15 wurde mit der Erweiterung der bestehenden Beschneiungsanlagen, dem Bau eines Naturspeichersees und einer 6er-Sesselbahn am Waldkopf samt moderner Servicestation im Bereich der Talstation die erste Phase abgeschlossen. Der Ausbau der Beschneiungsanlagen sorgte bereits in der vergangenen Saison für beste Pistenverhältnisse.
Im Sommer 2015 wurde die Beschneiung ausgebaut und Pistenverläufe optimiert. Das Gefälle auf dem Ziehweg hinter dem neuen Speichersee wurde vergrößert, so dass nun auch Snowboarder problemlos von A nach B kommen. Auch der Skiweg zwischen der neuen Abfahrt vom Kitzlahner ans Untere Sudelfeld wurde um gut einen Meter verbreitert. so dass man dort nun noch komfortabler nach unten kommt. Im Winter 2016/17 wurde die Beschneiung nochmals erweitert.

Snowpark und Freeride Cross am Unteren Sudelfeld
Der nächste Schritt in Richtung Zukunftsfähigkeit wurde mit dem neuen Snowpark am Unteren Sudelfeld umgesetzt. Unter dem professionellen Management der Firma Schneestern sorgen seit der Wintersaison 2015/16 drei Shaper Tag für Tag für beste Verhältnisse und einwandfreie Obstacles. Snowpark und Freeridecross bilden zusammen die Basis für einen neuen und aufeinander abgestimmten Angebotsmix, der Familien, Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein neues Highlight bietet. Im Winter 2016/17 wurde die Freeridecross-Strecke wird auf eine Länge von 850 Metern erweitert.

Bau der neuen 8er-Sesselbahn Sudelfeldkopf im Sommer 2017
Ein weiteres Bauvorhaben wurdel im Sommer 2017 umgesetzt: Pünktlich zum Start der Wintersaison 2017/18 nimmt die neue 8er-Sesselbahn Sudelfeldkopf den Betrieb auf. Die neue Bahn startet im Bereich Grafenherberg und führt direkt auf den 1.436 m hohen gipfel am Sudelfeldkopf. Die neue zentraleAnlage am Mittleren Sudelfeld ist mit 3.500 Gästen Förderleistung pro Stunde eine der schnellsten Sesselbahnen Deutschlands. verbindetals zentrale Anlage am Mittleren Sudelfeld Grafenherberg mit dem Sudelfeldkopf . Technisch ist die hochmoderne 8er-Sesselbahn, mit sechs Metern pro Sekunde eine der schnellsten Sesselbahnen Deutschlands, auf dem neuesten Stand - ausgestattet mit beheizbaren Sitzen und Wetterschutzhauben. Automatisch verriegelnde Schließbügel, welche erst bei Einfahrt in die Bergstation öffnen, bieten ein Maximum an Komfort und Sicherheit. Speziell das höhenverstellbare Förderband in der Talstation ermöglicht Kindern einen komfortablen und sicheren Einstieg. Befördert werden nicht nur Wintersportler sondern auch Fußgänger. Im Zuge dieses Bauprojektes wurde gleichzeitig die beschneibare Pistenfläche entlang der neuen Achter-Sesselbahn erweitert.


Die Ausbaustufen des Modernisierungsprojekts

Ausbaustufe 1 - Umsetzung 2014

Herstellung einer flächendeckenden Gesamt-Beschneiung mit Speicherteich 150.000 m³
von 20 ha auf 50 ha (Endausbau 70 ha) als wirtschaftliche Grundlage aller weiteren Investitionen

Ersatz Waldkopflift mit 6er-Sesselbahn und Neubau des Liftzugangs (Funktionsgebäude)

Im Skiparadies Sudelfeld wurde nach langjähriger Planung und detailreichen Genehmigungsverfahren im Sommer 2014 mit den Baumaßnahmen begonnen, die das umfassende Modernisierungskonzept im Skigebiet vorsieht. Zur Wintersaison 2014 wurde Phase I abgeschlossen, die eine Erweiterung der bestehenden Beschneiungsanlagen, den Bau eines Naturspeicherteichs und den Bau einer 6er-Sesselbahn am Waldkopf samt monderner Servicestation im Bereich der Talstation beinhaltet.

Naturspeichersee als Wasserreservoir für die Beschneiungsanlagen

In der Nähe der Walleralm wurde ein Naturspeichersee angelegt, der künftig als Wasserreservoir für die Beschneiungsanlagen dienen soll. Die Produktion von Schnee aus einem reinen Gemisch von Wasser und kalter Luft ist gerade in Kältephasen besonders effektiv und energiesparend. Binnen weniger Tage wird eine fundamentale Grundlage für die ganze Skisaison gelegt. Dies ist nicht nur ein betriebswirtschaftlicher Vorteil, sondern schont auch die Umwelt.
Um die seit Jahren am Sudelfeld eingesetzten Beschneiungsanlagen mit Wasser zu versorgen, wurden bislang Fließgewässer angezapft. Gerade während des wasserarmen Winters kam man dabei an Kapazitätsgrenzen. Der neue Teich an der Walleralm dient als Wasserspeicher und füllt diese Lücke. Dies ermöglicht  eine wesentliche Optimierung der bereits vorhandenen Beschneiung am Sudelfeld. Dabei wurde die Gegend der Walleralm nicht zufällig gewählt. Umfangreiche Gutachten wurden in Auftrag gegeben, um den optimalen Ort festzustellen. Die ausgewählte Lage spart im Gegensatz zu weiter unten befindlichen Speicherteichen bis zu 30 % Energieaufwand. Da das Wasser natürlicherweise bei Bedarf in Richtung Tal strömt, brauchen kaum Pumpen eingesetzt werden, um das Wasser vom Teich zu den Schneekanonen zu transportieren. Mit dem Anlegen von amphibienfreundlichen Biotop- und Uferzonen, der sorgsamen Verpflanzung von Grassoden mit wertvollen Alpenpflanzen wurde den umfangreichen Auflagen, die mit dem Bau eines Naturspeicherteichs verbunden sind, Rechnung getragen.


Ausbaustufe 2 - Umsetzung 2017

Neubau und Ersatz des Sudelfeldkopf-Doppelschlepplifts mit einer kuppelbaren Bahn.
Fertigstellung der neuen 8er-Sesselbahn Sudelfeldkopf zur Wintersaison 2017/18.


Ausbaustufe 3

Neubau der Anbindung an das Sudelfeld von Bayrischzell aus
Pendelbahn oder 10er Umlaufbahn mit Erweiterung der Talabfahrt Sauhöhl

Umsetzung Sommerkonzept im Bereich Walleralm

Ersetzen weiterer Schleppliftanlagen mit Sesselliften 
Nach Bedarf (Komfortverbesserung)