Fakten zur Beschneiung

Beschneiung


Beschneiungsanlagen sind ein wesentlicher Bestandteil einer zeitgemäßen Infrastruktur von Skigebieten. Sie bilden die Grundlage für ein qualitativ gutes Wintersportangebot, wie es unsere Gäste erwarten. Basis der Beschneiung ist ein reines Gemisch aus kalter Luft und Wasser, das unter hohem Druck fein zerstaubt auf die Pisten aufgebracht wird. Zur effektiven Beschneiung müssen die Temperaturen unter -3°C betragen. 

Der Jahres-Energieverbrauch einer modernen Beschneiungsanlage für eine Fläche von 20 Hektar liegt  unter dem für ein kommunales Hallenbad.

Die Broschüre „Vom Wasser zum Spaß im Schnee" vom Verband Deutscher Seilbahnen und Schlepplifte (VDS) erläutert die wichtige Fakten und Hintergründe zur technischen Beschneiung. 

Die Zusammenhänge und Zahlen zur Beschneiung werden mit Piktogrammen in Form eines Posters visualisiert und anschauliche Vergleiche angeführt. 

 

Vom Wasser zum Spaß im Schnee (Flyer, PDF)

 

Der Umwelt- und Energie-Check zum Skifahrn Dahoam